Fahrplanauskunft für Sehbehinderte

Berge und Seen laden ein

Draußen sein, die Natur genießen: Bayern ist ein ebenso schönes wie abwechslungsreiches Erholungsparadies. Daran ändert auch das Coronavirus nichts. Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihre Heimat aktuell entspannt genießen können – besonders klimafreundlich zu Fuß, per Rad oder mit dem MVV.

Alle Corona-Ausgangsbeschränkungen sind offiziell aufgehoben, Ausflüge also endlich wieder erlaubt. Was die meisten Menschen erleichtert aufatmen ließ, wurde für die Anwohner des Walchensees Mitte Mai leider erst einmal zum großen Schreck: Viel zu viele Menschen hatten sich ihre Region als Erholungsziel ausgedacht. So kamen sie zuhauf mit ihren Autos und Motorrädern ins Landschaftsschutzgebiet, wo sie bald dicht an dicht auf den Wanderparkplätzen und den Straßen am Kesselberg standen – und bei der Heimkehr einen Mega-Stau verursachten. Der Kochler Bürgermeister sagte laut Süddeutscher Zeitung, es seien jetzt schon „alle Dämme gebrochen“, obwohl Biergärten oder die Herzogstandbahn noch nicht einmal geöffnet hatten.

Wir empfehlen Ihnen, statt eines Pkws die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, um solchen Stress zu umgehen. Nicht nur die Anwohner beliebter Freizeitregionen, sondern auch die Umwelt werden Ihnen dafür dankbar sein.

Corona-Regeln beim Juni-Ausflug

Gleich, ob Sie mit der S-Bahn, der Regionalbahn oder der Bayerischen Oberlandbahn unterwegs sein wollen: Diese Verkehrsmittel fahren – wie auch U-Bahnen, Tram und Busse – nach dem Regelfahrplan. Denken Sie daran, bei deren Nutzung einen Nasen-Mund-Schutz zu verwenden und die Abstandsregeln einzuhalten.

Die Bayerische Seenschifffahrt sagt seit dem 30. Mai wieder „Leinen los“. Einzelne Fahrpläne wurden der aktuellen Lage angepasst, weshalb wir dazu raten, kurz vor Ihrem Ausflug aktuelle Informationen einzuholen.

Bayerische Seenschiffahrt

Ebenfalls am 30. Mai durften die Seilbahnen ihren Betrieb wieder aufnehmen, was zum Beispiel die Bergbahn Brauneck oder die Taubenstein-Kabinenbahn aufgegriffen haben. Ein Check im Internet sagt Ihnen, ob Ihre gewünschte Bahn ebenfalls betriebsbereit ist.

Museen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks haben ihre Türen wieder geöffnet. Wichtig zu wissen: Tickets werden nur oft nur als Online-Tickets angeboten. Denken Sie bitte rechtzeitig daran, ihre Eintrittskarte zu besorgen. Stellen Sie sich auch darauf ein, dass es kleinere Abweichungen vom gewohnten Besuchsablauf geben kann. Man wird vielleicht die Zahl von Menschen in Räumen limitieren oder den Ein- und Auslass anders als gewohnt organisieren. Das Buchheim-Museum beispielsweise wies Ende Mai noch darauf hin, dass anstelle von Gruppenführungen Audio-Führungen angeboten werden.

A propos Gruppe: Laut der aktuellen Regelung des Bayerischen Innenministeriums dürfen sich mehrere Angehörige zweier Haushalte privat und in der Öffentlichkeit treffen. Das Abstandsgebot ist zu berücksichtigen. Diese Kontaktbeschränkung gilt vorerst bis zum 5. Juni. Für gemeinsame Ausflüge wird das ideale Verhalten so definiert: „Die Wanderung/der Spaziergang sollte am besten nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands stattfinden.“ 

Als Freizeitsport sind alle kontaktlosen Einzelsportarten erlaubt, also etwa Leichtathletik, Tennisspielen, Golfen sowie Radeln und Joggen. Und: „Das Schwimmen in Flüssen und Seen ist erlaubt, da es sich um natürliche Gewässer handelt“, sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums. Aber man sollte sich danach nur zum Ausruhen in die Sonne setzen und nicht stundenlang verweilen.

Bei den Freibädern in München zeichnet sich eine Öffnung von zunächst vier Bädern voraussichtlich ab 8. Juni ab.

Cafés und Restaurants mussten die Zahl ihrer Plätze reduzieren und auf ausreichenden Abstand zwischen den Tischen achten, um schließlich wieder öffnen zu dürfen. Gerade an typischen Ausflugstagen kann es wegen dieser Verknappung sinnvoll sein, vorab einen Platz zu reservieren. Um später mögliche Infektionsketten nachvollziehbar zu machen, sind Sie bei einer Einkehr gehalten, ihren Namen sowie Kontaktdaten zu hinterlegen. Im Freien können Sie bis 20 Uhr essen und trinken, in Innenräumen bis 22 Uhr. Ihre Maske dürfen Sie nur am Tisch abnehmen.

Seit dem 30. Mai sind touristische Übernachtungen in Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels sowie auf Campingplätzen wieder erlaubt.

Die besucherstarken Ziele Schloss Neuschwanstein und Schloss Linderhof sowie die Residenzen in München und Würzburg stehen seit dem 2. Juni für Besucher offen.

Bis auf weiteres bleiben Kinos, Theater und Bars geschlossen.

Alle Regelungen gelten vorbehaltlich neuer Erkenntnisse bei erhöhtem Infektionsgeschehen.

Fragen und Antworten des Bayerischen Innenministeriums